Aktuelles
Menschen
Angebote & Einrichtungen
Gesamtkirchengemeinde
Sozial
Sozialausschuss
fit4family
Erwerbslosenarbeit
Kinderhospizdienst
Hospiz AG
Kiz
Intakt
Tafelladen
Eine-Welt-Laden
Fördergemeinschaft
Missionarisch
Spirituell
Musikalisch
Publizistisch
Verbandlich
Kirche
Impressum/Kontakt

Intakt

INTAKT ist tot, Es lebe INTAKT Haben Sie sich auch schon mal gefragt was aus INTAKT geworden ist? Zwanzig Jahre nach der ersten Idee im KiZ (Kommunikationszentrum für interkulturelle Zusammenarbeit) ein Fahrradkurierdienst in Kirchheim aufzubauen, fährt bis heute ein Bus herum mit dem Aufdruck „INTAKT – Hilfen aller Art“ Die Qualifizierungs-und Beschäftigungsgesellschaft, die auch durch die Unterstützung der Gesamtkirchengemeinde ermöglicht wurde, lebt in einer selbständigen1998 war es soweit, die Konzeption stand, die Finanzierung war zugesagt, und ein Ort war gefunden. INTAKT gGmbH wurde gegründet und arbeitete zehn Jahre erfolgreich, bis die Fördermittel durch den Europäischen Sozialfonds kurzfristig gestrichen wurden. Caritas übernahm teilweise die insolvente Qualifizierungsgesellschaft. Bis auch die Caritas INTAKT Ende 2012 geschlossen hat. Dennoch gibt es INTAKT bis heute. Das versteht man aber nur, wenn wir uns die Menschen anschauen die hinter der Qualifizierungsgesellschaft gesteckt haben. Da beginnt auch die Erfolgsgeschichte von INTAKT. Viele arbeitslose junge Menschen wurden qualifiziert und auch in den so genannten ersten Arbeitsmarkt vermittelt. Dahinter steckten motivierte Mitarbeiter, aber auch interessierte junge Arbeitslose, sowie ein schlüssiges Konzept. 2005 wurde der junge, arbeitslose, Portugiese Miguel Rodrigues von der Arbeitsagentur an INTAKT vermittelt. Als „1 Euro-Jobber“ fing Miguel mit 100 Stunden im Monat an zu arbeiten. Wenig später wurde er in eine Maßnahme mit vollem Beschäftigungsumfang übernommen. Neben der Beschäftigung beinhaltete die Förderung durch die Agentur für Arbeit auch eine Qualifizierung. Herr Rodrigues erinnert sich und ist bis heute dankbar: „Es ist immer eine Deutschlehrerin gekommen, meistens nur für mich. So konnte ich Deutsch lernen.“ Neben der Sprache lernte er auch neue Materialien kennen, mit denen in Portugal nicht gearbeitet wurde. So lernte er neue Farben kennen, das Tapezieren und viele andere Dinge die Ihm bis heute helfen. „Morgens um 8 Uhr gab es immer eine Besprechung, wer auf welche Baustelle geht, erinnert sich Miguel Rodrigues“ „Das war wie ein Ritual, ergänzt er etwas wehmütig.“ Nachdem die Caritas angekündigt hatte INTAKT zu schließen keimten, bei Herrn Rodrigues die ersten Überlegungen INTAKT zu übernehmen um sich damit selbstständig zu machen, auf. Am 01. Mai 2013 war es endlich soweit, aus INTAKT Caritas wurde INTAKT Rodrigues! Miguel Rodrigues legt viel Wert auf die Wiedererkennung. Das schätzen viele Kunden die INTAKT treu geblieben sind. Zu den bewährten Angeboten wie kleinere Umzüge, Renovierungsarbeiten, Haushaltshilfen, Schneeräumdienst kommen auch neue Bereiche hinzu. Rodrigues nennt vor allem den Umzugs- und Entrümpelungsservice für ältere Menschen und freut sich: “Dabei kann ich vielen Menschen helfen.“

Besuchen Sie uns im Internet
Internetseite